Marie 20. April 2019

Herbst-Zeit gleich Mauke-Zeit

‚Endlich ist der Herbst da‘, sagen die einen. ‚Oh nein, der Herbst ist da‘, sagen die anderen! Grund dafür ist, dass mit dem Herbst auch die Zeit für einige Krankheiten wieder losgeht. Die feuchten Böden auf Paddock, Wiese etc. führen vermehrt zu Krankheiten wie Mauke.

Aber was ist Mauke eigentlich genau?

Alles startet mit roten Stellen in den Fesselbeugen des Pferdes. Wenn dann mit der Zeit Schwellungen auftauchen und sich irgendwann Bläschen zwischen dem Fell bilden, kommt man um eine Behandlung nicht mehr drum herum. Ist die Mauke bereits im fortgeschrittenen Zustand, platzt die Haut irgendwann auf und es bildet sich ein nässendes Ekzem. Die Schmerzen, die das Pferd durch die danach entstehenden Krusten erleidet, können sogar zur Lahmheit des Pferdes führen. In den matschigen Böden finden sich total viele Bakterien wieder, die die Bildung von Mauke deutlich verstärken. 

Was kann ich tun, wenn mein Pferd Mauke hat?

Zunäch‍st ist es wichtig, dass die betroffenen Stellen trocken gehalten werden. Daher sollte die Box regelmäßig gemistet werden und nasse Paddocks und Wiesen sollten für diesen Zeitraum vermieden werden. Mit verschiedenen Mitteln, wie zum Beispiel dem Effol® Haut-Repair, kann man die Krankheit bekämpfen. Das Effol® Haut-Repair bildet einen schützenden Film gegen Viren, Bakterien und Parasiten. Außerdem wir die Wundheilung durch hochwertige Vitamine gefördert und das Zinkoxid bildet einen feuchtigkeitsregulierenden Nässeschutz. Man trägt Effol® Haut-Repair großzügig auf die betroffenen Stellen auf und bewirkt so bereits nach wenigen Anwendungen die Reduktion der Mauke. Besonders wichtig ist es, dass die Haut in jedem Fall sauber und trocken gehalten wird.